Verkehrs- und Bürgerverein e.V.

 

 

 

 

           

Stargard

 

Tarascon

 

Raisio

 

Wittenberge

 

                            Elmshorns Partnerstädte 

  Was haben die polnische Stadt Stargard, Tarascon in Frankreich, Raisio in Finnland und

  Wittenberge in Brandenburg gemeinsam? Sie sind Partnerstädte unserer Heimatstadt Elmshorn.

  Durch regelmäßige Besuche und Teilnahme an Veranstaltungen vor Ort pflegen wir diese

  Partnerschaften und die hieraus entstandenen Freundschaften.

  Die Beteiligung des VBV an diversen städtepartnerschaftlichen Aktivitäten gehört schon zur Tradition,

  und das schon seit sehr vielen Jahren.

  Förderung der Städtepartnerschaften ist ein wichtiges Anliegen des VBV. 

  Vor einigen Jahren ist der VBV beim Weihnachtsmarkt in Tarascon dabei gewesen.

  Der Info- und Verkaufsstand wurde, zusammen mit den Vertretern der Stadt Elmshorn betrieben.

  Zur Tradition gehören die Fahrten nach Stargard mit Gaben für  Kinder in fünf Kinderheim-

  Einrichtungen in Stargard.

  Wie in den Jahren zuvor war die Zusammenarbeit mit der Elmshorner Stadtverwaltung

  ausgezeichnet.Um Herrn Peter Jepsen hat sich ein gutes Team gefunden, das Spaß an der weiteren

  Fortsetzung und Entwicklung am Austausch mit den Partnerstädten hat.

 

  Stargard in Polen

  Lage: Westpommern,

  ca. 40 km von Stettin entfernt

  Einwohner: ca. 70.000

  Partnerstadt seit 1993

 

       

 

    

 Stargard - eine pommersche Stadt, deren Geschichte bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht und die sich

 im Laufe der Jahrhunderte zu einer der wichtigsten und reichsten Hansestadt entwickelte. In der

 Vergangenheit stand Stargard oft im Wettbewerb mit Stettin. Historische Bauwerke sind noch heute

 Beweise für die frühere Bedeutung der Stadt. Historische Bauwerke, die Marienkirche, die

 Johanneskirche, die noch gut erhaltene Stadtmauer mit den Toren und Basteien verzaubern den

 Besucher. Stargarder Denkmäler bilden ein Teil der Europäischen Route der Backsteingotik, die sieben

 Länder an der Ostsee umfasst.

 

 Informationen (einiges auch in deutscher Sprache) können Sie auch finden unter:

 www.stargard.pl

 

 Wichtige Einrichtungen in Stargard

 

  Stadtverwaltung

  Urzad Miejski w Stargardzie Szczecinskim

  ul. Hetmana St. Czarnieckiego 17     Tel.: 0048 91578 48 81

  www.stargard.pl

 

  Touristisches Informationszentrum

  Centrum Informacji Turystycznej

  Rynek Staromiejski 4      Tel.: 0048 91 578 54 66

  www.cit.stargard. com.pl 

 

  Stargarder Kulturzentrum

  www.sck.stargard.pl

 

  Museum

  Muzeum Archeologiczno-Historyczne w Stargardzie

  Rynek Staromiejski 2-4    Tel.: 0048 91 577 25 56

  Basteja

  Park Piastowski 1    Tel.: 0048 91 577 18 85

  www.muzeum-stargard.pl

 

  Stargarder Bücherei

  www.ksiaznicastargardzka.pl

 

  Jugendkulturhaus

  www.mdk-stargard.pl

 

  

   Alljährlich wiederkehrende Veranstaltungen in Stargard

  

   Juni

 - Kindertag-Volksfest

 - Stadtfest "Stargarder Tage"

 - Internationales Festival der Gospelmusik "Gospel Days"

 - Heiliger-Johann-Volksfest

   Juli

 - Miedwie-See: Misswahlen

 - Hl. Christopher- Motofest

   Juli und August

 - wöchentliche Treffen mit Musik (Altstadtmarkt)

   August

 - Stargarder Kunst- und Volkskulturjahrmarkt

   September

 - Stargarder Theaterherbst

   November

 - Polnisches Monodramfestival

 

   Einzelne und aktuelle Veranstaltungen

  

 

 

 

Stargard Festival 2022

25. juni 2022 (im Rahmen des Stadtfestes)

ab 20 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

RAZ DWA TRZY

3. Oktober 2022

19 Uhr - Konzert : Raz dwa trzy" 30-jähriges Jubiläum der   Gruppe. 

  Ort: SCK

 

 

Maciej Malenczuk

"Klauzula Sumienia" -Konzer

12. Oktober 2022

  19 Uhr - Konzert: Maciej Malenczuk

   Ort: SCK

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

   Hotels in Stargard

 

  MAŁY MŁYN ***

  Hotel und Restaurant (Kleine Mühle)

  73-110 Stargard Szczeciński,

  ul. Gdańska 5

  Tel. 0048 91 5786555

  Fax. 0048 91 5782199

  e-Mail: hotel@malymlyn.com.pl

  www: www.malymlyn.com.pl

 

      Das Hotel verfügt über

  • 20 moderne Einzel- und Doppelzimmer mit Bad /WC/Tel./TV;
  • ein Restaurant und Weinkeller für 120 Personen;
  • einen bewachten Parkplatz
  • und die Innenstadt ist in 5 Minuten zu Fuß erreichbar.

  Ein Einzelzimmer   kostet  ca. 150 PLZ (ca. 40,- €)

  Ein Doppelzimmer kostet ca. 180 PLZ (ca. 50,- €)

 

  Hotel 104
  ul. Pierwszej Brygady 1
  73-110 Stargard Szczeciński
  Tel: 0048 91 573 21 18
  Fax: 091 573 40 24
  email:
recepcja@hotel104.pl
  www:
www.hotel104.pl

  Hotel PTTK
  ul. Kuśnierzy 5
  73-110 Stargard Szczeciński
  Tel/fax: 0048 91 578 31 91
  email:
hotelpttk@neostrada.pl
  www:
www.hotelpttk.pl
 

  Hotel Spichlerz

 

  Hotel-Restauracja „Spichlerz“

  73-110 Stargard Szczeciński

  ul. Hetmana Stefana Czarnieckiego 10

  Tel. / Fax: 0048 91 578 61 11

  e-mail: hotel@spichlerz.eu

  www.spichlerz.eu

 

 

  Das im September 2008 eröffnete Hotel „Spichlerz“ (Speicher) liegt im Zentrum von Stargard.

  Von hier sind es nur einige Minuten Fußweg bis zur Johanniskirche, zu den Stadtmauern oder zum

  Marktplatz. Nach einigen Jahren des Umbaus entstand das Hotel aus dem ehemaligen Flachspeicher

  von 1848 und dem Trichterspeicher von 1933. Dort wo früher Getreide gelagert wurde, gibt es heute

  46 komfortable Zimmer (65 Betten), Konferenzsäle und ein gemütliches Restaurant mit Aussichts-

  terrasse. In dem historischen Gebäude sind Andenken zur Geschichte Stargards, Pommern und dem

  Mühlengewerbe zu bestaunen. Die verschiedenen Säle eignen sich hervorragend für Tagungen,

  Schulungen und Feierlichkeiten.

  Die Preise für die Übernachtung liegen zwischen 150,- und 200,- Zloty/Person.

  Lage: Stadtzentrum

 

  Hotel Lord

 ul. Łąkowa (Gdańska) 6
  73-110 Stargard Szczeciński
  Tel: 0048 91 851 15 54, +48 503 072 783
 
www.lord-hotel.pl 
 
rezerwacje@lord-hotel.pl  

  Zimmerpreise: ab 90

  Lage: zum Zentrum ca. 5 Minuten zu Fuß

 

 

Hotel Grodzki Business & Spa ***

 

  Rynek Staromiejski

  ul. Grodzka 3

  73-110 Stargard Szczecinski

  Tel.: 0048 91 577 26 06

   Fax: 0048 91 577 14

   hotel@hotel-grodzki.pl 

   biuro@hotel-grodzki.pl

  www.hotel-grodzki.pl

 

 

  Das Hotel verfügt über:

  • 29 moderne Doppelzimmer mit Bad /WC/Tel./TV;
  • ein Restaurant für 150 Personen 
  • zwei bewachte Parkplätze
  • Konferenzraum für 70 Personen
  • gebührenfreier Internetzugang
  • das Hotel liegt direkt in der Innenstadt

 

  Hotel R Granitex

  ul. Lotników 51 a
  73-102 Stargard Szczeciński
  Tel. 0048 91 578 31 51
  Fax +48 91 578 40 99
  recepcja@granitexhotel.pl
  www.granitexhotel.pl

 

  CAMPING NR 104 - ZIELENIEWO
 

  ul. Szczecińska 32
  73-108 Kobylanka
 
biuro@osir.stargard.pl
  Tel.: +48 91 561 00 23
  Fax.: +48 91 573 23 34

 

 Tarascon in Frankreich 

  Lage: Südfrankreich

  Einwohner: ca. 13.500

  Partnerstadt seit 1987

 

Neues aus Tarascon

Am 12. Juni 2021 wurde die neue "Königin" von Arles gewählt. Es geht bei der Wahl nicht so sehr um die Schönheit, obwohl sie bis jetzt immer sehr schön waren. Die "Königin" muss die Fähigkeit haben, die alten Sitten aufrechtzuhalten. Sie spricht das Provenzalische, sie kennt die provenzalische Geschichte und Legenden, sie trägt mit Stolz die traditionelle Kleidung, kann reiten. Die Aufgabe ist auch sehr zeitaufwendig. Die Königin wird zu fast allen Festen in der Gegend eingeladen und wird immer sehr herzlich empfangen. Diese fêtes wirken auf Touristen, wie eine Show - sind es aber keinesfalls. Sie sind die gelebte provenzalische Identität.

Und hier die neue "Königin"

 

 

  Informationen (einiges auch in deutscher Sprache) können Sie auch finden unter: www.tarascon.fr

 

 

Das war das Stadtfest 2022 "Les Fetes de la Tarasque" in Tarascon

Auch in Tarascon gab es eine zweijährige Pause, d.h. 2020 und 2021 gab es Corona bedingt kein Stadtfest.

Umso mehr haben alle schon auf das Stadtfest 2022 gewartet. Und den Veranstaltern ist es gelungen, wieder viele Veranstaltungen auf die Beine zu stellen. Der Höhepunkt war wieder der große Umzug am Sonntag, den 26. Juni.

Viele Gruppen haben daran teilgenommen. Für jemanden, der schon viele Umzüge dort miterleben durfte, war dieser etwas weniger auf die Traditionen gerichtet...aber alle Achtung, dass so viele Beteiligte motiviert werden konnten. Es sollten etwa 800 gewesen sein. Neu war auch der Streckenverlauf: der Umzug hat die Zuschauer 2 mal passiert.

Tolle Idee.

 

 

   

In einem so schönen Schloss...

 

...kann man gut "Mittelalter" spielen

 

Da macht auch der gute König René mit

Nach zwei Jahren auch wieder eine Delegation aus Elmshorn dabei

 Die Tarasque eröffnet den Umzug

 

 

 

 

Es gibt neuerdings auch eine "junge" Tarasque

Die historische Tarasque wird nur auf einem Wagen bewegt

Eine der bekanntesten Grupen aus der Camargue "Le Condor"

Der Umzug ist in Bewegung

Jung und Alt dabei 

Auch die Pferde sind ganz ruhig im Umzug dabei

 

   

Für Nachwuchs ist gesorgt

 

Eine der vielen Gastgruppen

 

Gleichzeitig trommeln und pfeifen provenzalische Spezialität

 

 

 

 

   

 

 

 

 Diie weißen Camargue-Pferde dürfen auch nicht fehlen

 

 

 

 

   

So war man früher unterwegs

 

Es müssen nicht immer schöne Pferde sein

 Einer der vielen Musikzüge

Tartarin mit seiner Gefolgschaft

 

 

  Unterkünfte in Tarascon

 

 Hotels

  Les Echevins***

  Im Zentrum von Tarascon liegt dieses Haus aus

  dem 17. Jahrhundert. Es ist im typisch 

  provenzalischen Stil eingerichtet und bietet

  den Gästen helle und geräumige Zimmer. 

  Im Restaurant Le Mistral gibt es das tägliche

  Frühstücksbuffet und auf dem Speiseplan stehen

  Speisen der lokalen Küche. Sie wohnen in Zimmern mit TV, Telefon und Bad, die bequem mit

  dem Aufzug erreichbar sind. Im gesamten Hotel gibt es kostenfreien WLAN-Zugang.

  Das Les Echevins ist 400 Meter von der Kirche Ste. Marthe und 300 Meter vom Schloss entfernt.

  Avignon oder Arles sind in jeweils ca. 30 Fahrminuten erreichbar.

 

  Hotelzimmer: 40 

  26, boulevard Itam - 13 150 Tarascon  

  Tel.: 04 90 91 01 70    

  Fax: 04 90 43 50 44  

  www.hotel-echevins.com 

  contact@hotel-echevins.com

 

 

 

 

 Hotel de Provence**

 In einem Herrenhaus aus dem 17. Jhd. im Zentrum   von

 Tarascon befindet sich das Hotel. Einige Zimmer haben

  direkten Zugang zur Terasse des Hotels.

  WLAN steht im gesamten Hotel kostenfrei zur Verfügung.

  Jedes Zimmer hat seinen eigenen, individuellen Stil und

  verfügt über TV und Bad sowie antike Möbel.

 

 

Neu ist aber, dass das Hotel einen neuen Besitzer hat. Die neuen Besitzer, ein Ehepaar, haben inzwischen einige Umbaumaßnahmen vorgenommen. Da das Hotel in der Nähe des Theaters liegt, hat es

 

auch einen neuen Namen bekommen. 

Auch einige dekorative Elemente zeigen die Verbindung zur Kunst.

Wie bei allem, was neu ist, gibt es auch Gegenmeinungen. Man kann nur hoffen, dass der provenzalischer Charakter nicht verloren gegangen ist.

Auf jeden Fall ist das Hotel sehr zu empfehlen

 

Hotelzimmer: 11

Adresse und Tel. Nr. wie nebenan

 

 

noch: www.hotel-provence-tarascon.com

 

 

 

 

Und so sieht der neue Frühstücksraum aus.

Wir lassen uns Überraschen, ob das Frühstück mit Salvatore Dali oder Frida Kahlo im Rücken auch gut schmeckt.

Bestimmt !!!

 

 

 Hotel du Viaduc

  Die 16 Zimmer bestechen durch eine geschmackvolle Einrichtung. Sie wurden zudem alle  

  Renovierungsarbeiten unterzogen.

  Bei schönem Wetter können sich die Gäste auf der reizvollen Terrasse im Schatten oder inmitten

  der Blumen im Garten entspannen.

  Ihr Fahrzeug können Sie auf dem Privatparkplatz des Hotels Viaduc abstellen

  Hotelzimmer: 16

  9, rue du Viaduc - 13 150 Tarascon

  Tel.: 04 90 91 16 67   Fax: 04 90 91 16 67

  www.hotelduviaduc.com

  hotel-du-viaduc@orange.fr

 

  Camping

  Camping Tartarin**

  Route de Vallabrègues - 13 150 Tarascon

  Tel.: 04 90 91 01 46   Fax: 04 90 47 64 54

  www.campingtartarin.fr

  campingtartarin@wanadoo.fr

 

  Jugendherberge

  Auberge de Jeunesse

  31, boulevard Gambetta - 13 150 Tarascon

  Tel: 04 90 91 04 08   Fax: 04 90 91 54 17

  www.fuaj.fr

  tarascon@fuaj.org

 

  Hotels im direkten Umland von Tarascon

  Le Mas des Comtes de Provence***

  Petite route d´Arles - 13 150 Tarascon

  Tel.: 04.09.91 00 13   Fax: 04 90 91 02 85

  www.mas-provence.com

  valo@mas-provence.com

 

  Les Mazets des Roches***

  Das Hotel Les Mazets des Roches ist nur wenige Fahrminuten von Tarascon und 

  Fontvieille  entfernt. Es verfügt über Zimmer mit eigenem Balkon und 2 Swimmingpools.

  Route de Fontvielle - 13 150 Tarascon

  Tel.: 04 90 91 34 89   Fax: 04 90 43 53 29

  www.mazets-des-roches.com

  mazets-roches@Wanadoo.fr

 

  Hôtel Mas Vidau

  Das Hotel liegt ca. 15 Fahrminuten von Tarascon in Richtung Saint-Rémy-de-Provence

  entfernt. Es verfügt über 8 Zimmer, von denen jedes sehr schön, der Region angepasst

  ist. Die Preise liegen zwischen 50 und 100 Euro. Die Zimmer sind klimatisiert, verfügen

  über TV und Internetanschluss; alle haben Bad und Toilette. Zum Hotel gehört ein schön

  angelegter Garten mit einem Swimmingpool. Die Eigentümer sprechen auch Englisch.

  Hotelzimmer: 8 

  13103 Saint-Étienne-du-Grès, Impasse André Vidau

  Tel.: 04 90 47 63 71

  http://masvidau.free.fr

  anraffy@wanadoo.fr

 

  L´Abbaye Saint-Michel-de Frigolet

  Abbaye Saint-Michel-de-Frigolet - 13 150 Tarascon

  Tel.: 04 90 90 52 70   Fax: 04 90 95 75 22

  www.frigolet.com

  hotellerie@frigolet.com

 

  Hotel Lemon

  ZAC du Roubian - 13 150 Tarascon

  Tel.: 08 91 70 54 03   Fax: 04 90 91 08 06

  http://france.express-hotel.net/hotel-formule-1

 

  Camping Saint-Gabriel**

  Route de Fontvieille - 13 150 Tarascon

  Tel.: 04 90 91 19 83

  www.campingsaintgabriel.com

  contact@campingsaintgabriel.com

 

   

  Auch in der VBV-Geschäftsstelle haben wir Informationsmaterial für Sie

 

 

                                                Geplante Feste für das Jahr 2022

 

    1. Mai 2022                      Traditions Camarguaises

  21. und 22. Mai 2022         Marché aux Fleurs / Fête de la Jeunesse

  10 bis 13. Juni 2022           Fête de la Cordage

   18. Juni 2022                        Marche des Tartarins

    21. Juni 2022                       Fête de la Musoque

  24. bis 27. Juni 2022          Fêtes de la Tarasque (Stadtfest)

  9. Juli 2022                         Féria de la Jouvènco#

   10. Juli 2022                          Magie du classsique

  12. - 15. Juli 2022               Fête Nationale

  August 20222                      Festival des Musiques du Monde

  25. bis 27. Nov. 2022          Marché de Noel /...aux Santons

 3 . und 4. Dezember 2022   Monde Merveilleux de Noel

 

 

Traditions Camarguaises

Sonntag, 1. Mai 2022

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 39. Marché aux Fleurs

 21. und 22. Mai 2022

 Für ein Wochenende verwandelt sich Tarascon in einen außergewöhnlichen Garten, bunt, duftend, lebendig,   warm im Herzen unserer provenzalischen Stadt.

 Der Tarascon Flower Market bietet jedes Jahr einen Hauch von Landschaft und Exotik für Liebhaber seltener   Exemplare, aromatischer Pflanzen und Kakteen aller Art. Seit mehr als 39 Jahren mit mehr als 80 Ausstellern   organisiert, ist diese wunderbare saisonale Veranstaltung Teil des Kalenders der schönsten Frühlings- und   Gartenbaufestivals in Frankreich und bringt Natur- oder Gartenliebhaber sowie Landschaftsgärtner rund um   den unschätzbaren Reichtum unseres Landes zusammen.

 

 Féte de la Cordage

 10 bis 13. Juni 2022

 Jedes Jahr rückt das Cordage Festival die Zigeuner- und Flamenco-Traditionen mit einem reichhaltigen und   buntem Programm ins Rampenlicht.

 Das Programm der Ausgabe 2022 des Cordage Festivals:

 Freitag, 10. Juni, 21 Uhr: Flamen Cuba und Jesus de la Manuela, Tata Fina Company, Flamenco-Musik und   Tanzshow

 Samstag, 11. Juni, 21 Uhr: "Musik mit mediterranen Farben" vom Trio Franck marcou, Konzert der   Zigeunermusik

 Sonntag, 12. Juni, 21 Uhr: Mario Reyes and the Gipsy, Weltmusikkonzert

 Montag, 13. Juni, 15 Uhr: Petanque-Wettbewerb, Scrum 3D+2B-200€ + F.D.P.

 Jeden Tag: Attraktionen auf dem Messegelände, Catering an der Freizeitbar, Unterhaltung und   Zigeuneratmosphäre

 

 Féria de la Jouvénco

 9. Juli 2022

 Seit 2015 organisiert die Stadt Tarascon jedes Jahr die Feria de la Jouvenço mit dem Hauptthema Stierkampf   und iberische Traditionen.

 Mit seiner geographischen Nähe zu den iberischen Ländern ehrt Tarascon jedes Jahr die Traditionen der   Iberischen Länder durch die Feria de la Jouvenço. Jedes Jahr Anfang Juli ermöglicht es jungen Novilleros   (unerfahrenen Stierkämpfern), ein Licht zu erstrahlen und in Novilladas zu üben, die gestochen oder nicht   gestochen wurden.

 

 

 Festival des Musiques du Monde

 August 2022

 Seit 2015 organisiert die Stadt Tarascon ihr World Music Festival. Diese Veranstaltung, die sich im Herzen   unserer Stadt befindet, ist nun in der regionalen Kultur- und Musiklandschaft verankert.

 Im Jahr 2020 wurde das Weltmusikfestival neu gestaltet und wurde zu den Terrasses en musique mit   Konzerten jeden Samstag im Augustab 18:30 Uhr.

 Das World Music Festival kehrt im August 2022 in sein Quartier im Herzen der Stadt zurück!


  Die Programme der Festivitäten finden Sie unter : www.tarascon.fr

  

 

  Informationen für Reisen nach Tarascon und Umgebung

  Einige Adressen:

 

  Office Municipal de Tourisme

  Tourist Office

  LE PANORAMIQUE

  Avenue de la République, 13150 Tarascon

  Tel. : 0033 (0)490 91 03 52

  Fax : 0033 (0)490 91 22 96

  tourisme@tarascon.org

  tarascon.fr

 

  Französisches Fremdenverkehrsamt

  „Maison de France“

  Zeppelinallee 37, 60325 Frankfurt am Main

  Tel.: 069 – 97 58 01 21

  Fax: 069 – 74 55 56

  E-Mail: info.de@franceguide.com

 

  Deutsche Vertretung in der Region

  Deutsches Generalkonsulat in Marseille

  338, Avenue du Prado, 13295 Marseille Cédex 8

  Tel. : 0033 – 491 – 167520

  Fax : 0033 – 491 – 16 54 38

  E-Mail : gkmarseille@worldonline.fr

 

  Deutsche Botschaft in Frankreich

  13 – 15, Avenue Franklin D. Roosvelt

  75008 Paris

  Tel.: 0033 – 1 53 – 83 45 00

  Fax: 0033 – 1 43 – 59 74 18

  E-Mail: info@amb-allemagne.fr

 

  Office de Tourisme, Arles
  Boulevard des Lices
  13200 ARLES
  Tel: 04.90.18.41.20
  Fax : 04.90.18.41.29

 

  Office de Tourisme, Cassis
  Place Baragnon
  Tel : 04.42.01.71.17
  Fax : 04.42.01.28.31

 

  Office de Tourisme, Marseille
  La Canebière
  Tel : 04.91.13.89.00
  Fax : 04.91.13.89.20

 

  Office de Tourisme, Avignon
  41 Cours Jean Jaurès
  Tel : 04.90.82.65.11
  Fax : 04.90.82.95.03

 

  Office de Tourisme, Manosque
  Place du Docteur Joubert
  Tel : 04.92.72.16.00
  Fax : 04.92.72.58.98

 

  Office de Tourisme, Aix-en-provence
  Place du Général de Gaulle
  Tel : 04.42.16.11.61
  Fax : 04.42.16.11.62

 

  Office de Tourisme, Saint-remy-de-Provence
  Place Jean Jaurès
  13210 SAINT-RÉMY-DE-PROVENCE
  Tel: 04.90.92.05.22
  Fax : 04.90.92.38.52

 

  Deutsch-Französische Webseite

  Die Webseite zur deutsch-französischen Zusammenarbeit mit aktuellen Meldungen, wichtigen

  Grundlagentexten und Übereinkommen.

  Praktische Tipps, Diskussionsforen, ein Veranstaltungskalender und regelmäßig neue Themen-

  schwerpunkte.

  Ein echtes deutsch-französisches Portal mit einem reichhaltigen Informationsangebot.

  www.deutschland-und-frankreich.de

 

  Literatur zum Thema :

 

  Die Provence-Trilogie

  Peter Mayle „ Mein Jahr in der Provence „

  Droemer Knaur Verlag – ISBN: 3-426-61744-7

 

  Peter Mayle „ Toujours Provence“

  Droemer Knaur Verlag – ISBN: 3-426-61746-3

 

  Peter Mayle „Encore Provence“

  Droemer Knaur Verlag – ISBN: 3-426-61913-X

 

  Peter Mayle „Ein guter Jahrgang“

  Karl Blessing Verlag – ISBN: 3-89667-125-1

 

  Peter Mayle "Vive la fête! Eine kulinarische Tour de France"

  Goldmann Verlag - ISBN: 3-442-46494-4

 

  Alphonse Daudet  "Tartarin von Tarascon"

  div. Verlage  

 

  Mitbringsel aus der Provence

  In der Provence finden Sie wunderschöne Mitbringsel, für die Sie sich nicht finanziell 

  verausgaben müssen. Besonders geeignet sind Erzeugnisse, für die die Provence so

  berühmt ist, wie:

 ·  Santons - Krippenfiguren aus Ton oder anderem formbaren Material. Diese Figuren gibt

    es in vielen Größen. Vorsicht, die kleinsten sind nicht immer die billigsten. Auf die

    Verarbeitung achten,

 ·  Tonwaren, Fayencen – Kacheln, Geschirr und Gegenstände aus dünnem Ton, die mit

    Glasur überzogen sind,

 ·  Stoffe – in bunten Farben. In den Souleiado-Geschäften gibt es die berühmten, aber

    sehr teuren Stoffe. Man bekommt die Stoffe auch günstiger, es sollte jedoch auf die Qualität

    geachtet werden,

 ·  Handgeflochtene Körbe,

 ·  Bade- und Toilettenartikel aus Kräutern (überwiegend Lavendel),

 ·  Lavendel – Lavendelöl in Flaschen, Säckchen mit Lavendelblüten,

 ·  Kräuter der Provence,

 ·  Olivenöl,

 ·  Wein – rot, weiß oder rose. In der Camargue: vin de Sable,

 ·  Reis aus der Camargue,

 ·  Stierwurst – luftgetrocknet, kann ziemlich lange aufbewahrt werden. Man bekommt

    sie auch günstig am Tag der Abreise, auf dem Wochenmarkt in Tarascon (dienstags),

 ·  Honig – besonders empfehlenswert sind: Lavendelhonig, Gariguehonig, Thymianhonig

     oder Rosmarinhonig,

 ·  Kernseife aus Marseille,

 ·  Lederwaren aus der  Camarque

 

 Provence - Glossar

 Affinage - das Nachreifen beim Käse, bis der optimale Zeitpunkt für den Verzehr erreicht

                  wird. Beim Wein das Nachreifen in Flaschen.

 Aioli - Mayonnaise mit Knoblauch, als Würze, die zu kaltem Fleisch, Gemüse oder als

            Beilage beim Aperetif gereicht wird. Auch Freitagsmenue in vielen Lokalen.

 Anchoiade - Anchovis-Püree mit Olivenöl und Kapern.

 Bodega - ein typisch provenzalisches, kleines Café.

 Bouvine - Herde frei lebender Stiere der Camargue.

 Course camarguaise - eine kämpferische und spielerische Auseinandersetzung von Stier und

                                      Mensch der Arena - ohne Todesfolge für den Stier.

 Enciero - Freilassen der Stiere in der Stadt.

 Feria - traditionelles Fest mit Stierkämpfen.

 Ferrade - Brandmarken der jungen Stiere.

 Ganaderia - Stierzucht.

 Gardian - Stier- und Pferdehirte.

 Manade - Stierherde mit einheitlichen Brandzeichen. Bezeichnung für einen Hof in der Camargue.

 Pena - Orchester mit Blasinstrumenten und Schlagzeug

 Razateurs - Teilnehmer einer corse camarguaise

 

  Santons

  Um die Weihnachtszeit stellen die Provencalen

  in ihren Haushalten Krippen mit Figuren in

  provencalischen Kostümen auf. Sie sind mit

  sorgsam ausgesuchten handbedruckten Baumwoll-

  stoffen und anderen liebevollen Details bekleidet.

  Die Vorlagen liefert das Leben des frühen 19. Jhd.

  Die Idee der Weihnachtskrippe stammt aus Italien   und  erreicht die Provence im 17. Jhd.

  Damals wurden die Krippenfiguren meist aus Holz geschnitzt und in den Kirchen ausgestellt. Als die

  Gotteshäuser in der Französischen Revolution geschlossen wurden, hielten die Krippen Einzug in die

  Bürgerhäuser. J. Lagnel aus Marseille hatte zuerst die Idee, preiswerte Tonfigürchen in Gipsformen

  herzustellen und sie mit lebhaften Farben zu bemalen. So entstanden der Beruf des Santonier und in

  Marseille, Arles sowie Beaucaire Santonmärkte, die bis heute in der Weihnachtszeit abgehalten

  werden.

  Der Name "Santon" kommt von dem provenzalischen santoùn, "kleiner Heiliger". Das stimmt nicht

  ganz, da die Krippen eine Vielzahl von "unheiligen", in der Weihnachtsgeschichte nich erwähnten

  Personen enthalten, wie den Müller mit Esel, den Wasserträger, den Bettler, die Stickerin, die Markt-

  und Blumenfrau oder der Knoblauchverkäufer. 

 Kleines Reiselexikon

 

  Pont du Gard 

  Der Pont du Gard ist ein römischer Aquädukt im  

  Süden Frankreichs auf dem Gebiet der Gemeinde Vers-

  Pont-du-Gard im Departement Gard. Die Brücke

  ist von beeindruckender Höhe und beinhaltet einen der

  am besten erhaltenen Wasserkanäle aus der Römer-

  zeit in Frankreich. Der Pont du Gard zählt zu den

  wichtigsten    erhalten gebliebenen Brückenbauwerken der antiken römischen Welt und ist eine der

  bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Südfrankreichs.

 

  Beaucaire

  Beaucaire liegt am anderen Ufer der Rhone. Schon im

  13. Jhd. eine lebendige Messestadt. Der pitoreske

   Hafenund die in den letzten Jahren kontinuierlich

   restaurierte Altstadt laden zum Bummeln ein. Auf einem

   Hügel liegt das Schloss von Beaucaire, das nicht so gut

   erhalten ist, wie das von Tarascon, liegt jedoch in

   einer sehr schönen Anlage. Jeden Sonntag findet in der

   Stadt ein Wochenmarkt statt. 

 

  Abtei Montmajour 

   Ursprung war eine Eremitengemeinschaft, die sich hier  

   im 10. Jhd. zurückgezogen hat und den Friedhof betreut

   hat. Damals war es ein Sumpfgebiet, das erst im 17. Jhd.

   trocken gelegt wurde. Im 15. Jhd. kamen hier alljährlich

   bis zu 15 Tausend Pilger zu den Splittern des hl.

  Kreuzes. Das Klostergebäude stammt aus dem 17. Jhd.,

  das nach der fr. Revolution und als Steinbruch benutzt wurde. Seit einigen Jahren wird es renoviert und

  für Ausstellungen genutzt.

 

  Carrières de Lumières

   Im Herzen der Alpillen liegt der unterirdische Stein-

   bruch, in dem eine weltweit einzigartige monumentale

   Multivisionsschau angeboten wird. Die Themen

   wechseln jährlich. Die Steinbrüche sind durch

   jahrelangen Abbau von Bauxit und Kalkstein

   entstanden.

 

       

Für 2022 gibt es ein neues Thema

 

Das neue Thema: "Venedig"

 

Ab dem 4.03.2022 zu sehen

 

 

 Les Saintes-Maries-de-la-Mer

  Direkt am MIttelmeer liegt das Dorf Les Saintes-Marie-

  de-la-    Mer, das noch zu Zeiten van Goghs ein kleiner

  Fischerort war. Seit einigen Jahrzehnten spielt hier der

  Badetourismus eine wichtige Rolle. Der Ort hat aber

  eine lange Geschichte, wie römische Mauer, Gewölbe-

  und Säulenreste beweisen, die schon 1448 unter der

  Kirche entdeckt wurden. Diese ist den heiligen drei

  Marien gewidmet: Maria Jacobäa, Mutter des Jacobus d. J., Maria Salome, die Mutter des älteren

  Jacobus und des Johannes, sowie Maria Magdalena, außerdem ihrer Magd Sarah. Diese soll gemäß

  der Überlieferung eine Zigeunerin gewesen sein. Deshalb wird in dem Ort alljährlich am 24. und 25.

  Mai ein farbenprächtiges Fest der Zigeuner gefeiert. Höhepunkt ist, wenn die Staue der Sarah von der

  Kirche aus ins Meer und wieder zurückgetragen wird, um anschließend neu bekleidet zu werden.

  Die Kirche des Ortes wirkt von außen wie ein starkes Bollwerk, denn um den ganzen Bau herum führt

  ein Wehrgang aus dem im 14. Jahrhundert. Über dem Chor erhebt sich ein Aufbau, der wie ein

  Wehrturm aussieht, in Wirklichkeit aber eine Kapelle ist. Der einschiffige Hauptbau, das fünfjochige

  Langhaus und der leicht eingezogener Chor wurden in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts

  errichtet. Zu diesem Bau gehört auch die Oberkapelle, die ursprünglich dem hl. Michael geweiht war.

  Seit dem 19. Jahrhundert stehen hier die Reliquienschreine der hl. Marien.

  Attraktion: gegen eine kleine Eintrittsgebühr kann man auf das Dach der Kirche Steigen und den Ausblick auf

  die Camargue und den Ort genießen.

 

  Das Tarasque-Fest

  Die Geschichte der Tarasque ist eng mit zwei Namen 

  verbunden: mit der Heiligen Martha von Bethanien, der

  Gastgeberin Jesu, und dem König René, dem Herzog

  von Anjou und Grafen der Provence, dem belesensten

  und musischsten Fürsten seiner Epoche.

  Am 14. April 1474 führte der König eine große Neuerung

  im Schloss ein: die „Spiele der Tarasque“.

  Der König erfand diese Spiele, um mit allen Bewohnern der Stadt ein gemeinsames Fest zu feiern, bei

  dem alle Klassen vertreten waren. Damit versuchte er, die sozialen Unterschiede auszugleichen und

  das Motto der Stadt, „Concordia felix“ (Glückliche Eintracht), mit Leben zu füllen. Um einen korrekten

  Ablauf der Spiele zu gewährleisten, bedurfte es nicht weniger als hundert Hauptfiguren, ebenso vieler

  Nebenrollen und der wichtigsten Zünfte.

  An diesem Tag zogen sich die Bewohner ihr schönes Zeremonienkostüm an. Die Parade begann am

  Rathaus und die verschiedenen Zünfte schlossen sich dem Umzug an. Sie trugen ihre Attribute und

  ihre Banner, spielten ihre Musik und nahmen an der Messe in der Stiftskirche teil. Nach der Messe

  schlenderte die Parade durch die Straßen der Stadt und die Spiele konnten beginnen. Viel hat sich bis

  heute nicht geändert.

 

 

 

 

2022 gibt es wieder ein Tarasque-Fest

Termin: 24. bis 27. Juni 2022

 

Es lohnt immer dabei zu sein. Wer in dieser Zeit in der Gegend von Tarascon ist, solle sich das ansehen.

Wir hoffen bald das Programm vorstellen zu können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Die Tarasque

   König René selbst setzte die Gestalt der Tarasque in    

   seinen Statuten fest: ein Ungeheuer mit einem

   Löwenkopf und schwarzer Mähne, einem Schildkröten-     panzer, Fangzähnen und Stacheln, einem Fisch-

   unterleib und einem Reptilienschwanz, das durch die

   Nüstern lange Funkengarben versprüht, die von   

   innen gezündet werden. Insgesamt sechs Männer im

  Inneren, um es zu tragen. Im Laufe der Zeit hat die Tarasque Weltruhm erlangt.

  Sie hat an den Feierlichkeiten zur Weltausstellung in  Paris, an denen der Rhône in Genf und an der

  Kolonialausstellung in Marseille teilgenommen. Seit 1.900 Jahren wird der Tarasque in langer,

   lebendiger Tradition gedacht. In ihrer heutigen Form gibt es sie seit etwa fünf Jahrhunderten.

 

  Tarascon

   Seit 35 Jahren Elmshorns Partnerstadt.

   Eine kleine Stadt mit ca. 11 Tausend  Einwohnern

   im Herzen der Provence. Ein schönes Schloss, ein 

   mittelalterlicher Stadtkern, altes Rathaus. Tarascon ist 

   weltweit durch die literarische Gestalt des Tartarin und

   das Stadtfest bekannt 

 

  Empfehlung

  Da eine der Hauptfiguren (nicht nur) des Stadtfestes

  die Person des Tartarin ist, ist es empfehlenswert

  etwas über diese literarische Figur, die Tarascon welt-

  weit berühnt gemacht hat, zu erfahren. Es geht

  am besten, indem man das Buch "Tartarin von Tarascon"

  von  Alphonse Daudet noch vor der Reise gelesen hat.

  Es gibt das Buch natürlich auch in deutscher Sprache. Zu bekommen über den Buchhandel oder ebay

  und amazone - sehr viele Angebote zu günstigen Preisen.

 

 

  Wittenberge

  Lage: Nordwesten Brandenburgs

  Einwohnerzahl: ca. 18 000

  Partnerstadt seit 1990 

 

 

       
     

  Wittenberge ist eine Stadt mit 18.000 Einwohnern im Nordwesten Brandenburgs und der größte Ort in

  der   Prignitz. Die Stadt an der Elbe auf halber Strecke zwischen Berlin und Hamburg ist circa 200 km

  von Elmshorn   entfernt.

 

 

  "30 plus 2 Jahre Städtepartnerschaft Elmshorn - Wittenberge"

  Eigentlich sollten die 30 Jahre der städtepartnerschaftlichen Beziehungen schon 2020 gefeiert werden.

  Aber so wie viele andere Veranstaltungen, hat sich dieser Termin um zwei Jahre verschoben. 

  Am 19. Juni 2022 war dies das Motto des Bürgerempfangs im Elmshorner Rathaus. Gefeiert wurde zusammen mit 

  Bürgerinnen und Bürgern aus Wittenberge, die mit einem Reisebus angereist waren. Unter den Reisenden war

  auch der Wittenberger Bürgervorsteher Karsten Korup und Bernd Gerhard. Bernd Gerhard, der frühere Bürger-

  vorsteher, ist seit 32 Jahren in Angelegenheiten der Partnerschaft aktiv dabei. Für sein außerordentliches

  Engagement wurde er geehrt. 

  Für den Besuch in Elmshorn hat der Wittenberger Fotograf Gerhard Baack eine Fotoausstellung vorbereitet,

  die Eindrücke aus der Partnerstadt und ihrer Umgebung präsentiert.

  Auch nach 32 Jahren ist die Partnerschaft zwischen Elmshorn und Wittenberge weiterhin sehr lebendig.

 

 

   

Bürgervorsteher Elmshorn, Andreas Hahn

 

Bürgervorsteher Wittenberge, Karsten Korup

 

 

Bernd Gerhard nach der Ehrung. Im Hintergrund die Fotoausstellung.

Delegation aus Wittenberge

 

 

 

RATHAUS

 Stadt Wittenberge – Stadtverwaltung – Rathaus

 19322 Wittenberge, August-Bebel-Straße 10

 Tel.: 03877 9510                                   

  Fax: 03877 951123

  stadt@wittenberge.de                      

  www.wittenberge.de

 

 

   TOURISTINFORMATION

    Touristinformation Wittenberge

     Paul-Lincke-Platz 1

     19322 Wittenberge

     Tel.: 03877 92 91 81-82                        

      Fax: 03877 92 91 19

   touristinfo@kfh-wbge.de  

   www.wittenberge.de 

 

   Öffnungszeiten

   Mai bis September

   Montag - Freitag: 9 bis 17 Uhr

   Samstag: 10 bis 16 Uhr

 

   Oktober bis April

   Montag - Freitag: 9 bis 17 Uhr

   Samstag: 10 bia 12 Uhr

 

   kompetent - flexibel - zuverlässig

 

 

 

  MUSEUM

  Stadtmuseum „Alte Burg“ Wittenberge und Steintor

  19322 Wittenberge, Putlitzstraße 2

  Tel.: 03977 40 52 66                             

   Fax: 03977 40 52 68

   stadtmuseum@kfh-wbge.de

   www.wittenberge.de

 

 

  KULTUR- UND FESTSPIELHAUS

  Kultur- und Festspielhaus Wittenberge

  Paul-Lincke-Platz

  19322 Wittenberge

  Tel.: 03877 92 91 61                             

   Fax: 03977 92 91 69

  kulturhaus@kfh-wbge.de                                    www.wittenberge.de

 

 

  Hotels - Pensionen - Gasthäuser in Wittenberge

 

  Elbe Resort

  Alte Ölmühle

  Bad Wilsnacker Straße 52

  19322 Wittenberge

  Tel. 03877/5 67 99 46 00 Tel. 03877/56 79 94 25

  info@oelmuehle-wittenberge.de

  www.oelmuehle-wittenberge.de

 

 

Im Hotel Alte Ölmühle verbindet sich anspruchsvolle Erlebnisgastronomie und –hotellerie mit dem Charme einer alten Ölfabrik. Der ideale Startpunkt für Ausüge in die Elbtalauen! Direkt am Elberadweg gelegen bietet das Hotel neben dem Wellnessbereich Loft Spa auch einen Indoor-Kletterturm, einen Tauchturm, Fahrradverleih, Kanuvermietung und Stand-Up-Paddel an.

 

  Hotel und Restaurant Germania

  c/o Thomas Schneider

  Bahnstraße 53a 19322 Wittenberge

  Tel. 03877/9 55 90 Fax 03877/95 59 29

  kontakt@hotelgermania-wittenberge.de    www.hotelgermania-wittenberge.de

 

  Durch Umbauten neu entstandenes Hotel,   

  Komplettrenovierung Dez. 2014, zentral gelegen, Ausstattung im Ambiente angelehnt an die ursprüngliche Ausstattung aus der Gründerzeit, moderner Komfort, Tagungsraum, Zimmer mit Hot Spot, Straßencafé, Biergarten, gut bürgerliche Küche mit frischen, saisonalen und regionalen Zutaten Fahrradverleih, Haustiere auf Anfrage, Kartenzahlung

 

Hotel Prignitz

Restaurant Bismarckeck

Manfred Prietzel

Bismarckplatz 2 19322 Wittenberge

Tel. 03877/9 28 70 Fax 03877/92 87 77

info@hotel-prignitz.de   www.hotel-prignitz.de

zentrale Lage, 5-7 Min. Fußweg zum Bahnhof, unweit vom Elberadweg entfernt, hoteleigener Parkplatz, Tagungsraum mit Ausstattung. gemütliche Grillecke, Fahrstuhl, Sky kostenfrei Bahnhof < 1.000 m, Kreditkartenzahlung, Fahrradunterstand, Radweg < 1.000 m, WLAN kostenfrei 

 

 Zur Elbaue

c/o Herbert Schroller

Bahnstraße 107 19322 Wittenberge

Tel. 03877/90 41 18 Fax 03877/56 32 17

schroller@hotel-elbaue.de  www.hotel-elbaue.de  

radlerfreundliche Unterkunft in Elbnähe, alle Zimmer mit Kühlschrank und teilweise klimatisiert, 1 behindertengerechtes Zimmer, Busparkplatz am Haus, Gruppenkonditionen auf Anfrage, Bootsverleih

für 8 Personen (Führerscheinfrei), individuelle Betreuung, Gastfreundschaft ist in Herberts Herberge selbstverständlich! Fahrradverleih, Haustiere auf Anfrage, Kartenzahlung

 

 

  Hotel Haus Singer

  Friedrich-Ebert-Str. 9,  19322 Wittenberge

  Tel. 03877/56 79 94 45

  info@haus-singer.de  

  www.haus-singer.de

 

  Zentrale aber trotzdem ruhige Lage. In nur wenigen

  Minuten Fußweg gelangen Sie zum Bahnhof, zur Haupt-

  geschäftsstraße und zum Kultur- und Festspielhaus. Das

  Hotel bietet Ihnen einen gemütlichen Frühstücksraum,

  einen Aufenthaltsraum, individuell eingerichtete Zimmer

  und einen hoteleigenen Parkplatz, Kanuvermietung. Bowling, Fahrradverleih, Fernseher, Kartenzahlung, WLAN.

 

  Aparthotel am Bahnhof

  Schillerplatz 1

  Tel.: 03877 56 67 15                              Fax: 03877 6 89 31

  up-hausverwaltung@gmx.de

 

  Pension „Am Festspielhaus“

  Friedrich-Ebert-Str. 9

  Tel.: 03877 7 91 95                                Fax: 56 55 36

  info@freizeit-park-wittenberge.de          www.pension-am-festspielhaus.de

 

  Jugendgästehaus

  Perleberger Str. 64

  Tel: 03877 7 91 95                                 Fax: 03877 56 55 36

  info@freizeit-park-wittenberge.de          www.gaestehaus-wittenberge.de

 

  Blockhüttencamp

  Wüstenweg 13a, Ecke Gehrenweg

  Tel.: 03877 7 91 95                                Fax: 03877 56 55 36

  info@freizeit-park-wittenberge.de          www.strandbad-friedensteich.de

 

  Stopp für Motorboot und Caravan

  Elbstraße 65    (Hafenmeister - Boot und Caravan)

  Tel.: 0152 09 08 08 56

  Restaurant „Zum Fährmann“

  Tel.: 03877 7 51 25

 

  Das aktuellen Touristenführer 2022 - Wittenberge/Prignitz

  bekommen Sie in der VBV-Geschäftsstelle

 

 

  Gastronomie in Wittenberge

 

  Theaterkeller

   Restaurant / Bistro / Bar

   Paul-Lincke-Platz 1, Wittenberge

  Tel.: 03877 5666108

 

   Cagoni

   Lenzener Chaussee 61, Wittenberge

   Tel.: 03877 561454

   www.cagoni.de

 

   Denkmal-Kantine "Alte Zellwolle"

   Einzige erhaltene Kantine in Ostdeutschland in dieser Bauweise - mit DDR-Charme

   Zum Schöpfwerk 2, Wittenberge

   Tel.: 03877 923711

 

  Restaurant „ Zum Fährmann“

  Elbstraße 65

  Tel.: 03877 7 51 25

 

  Alte Ölmühle Wittenberge

  Brauhaus & Restaurant

  Bad-Wilsnacker-Str. 52

  Tel.: 03877 56 79 94-25

 

   Am Hafen

   Bahnstraße 133, Wittenberge

   Tel,: 03877 403363

   www. gaststätte-amhafen.de

 

  Hinweis:

  Die Angaben zu den Übernachtungsmöglichkeiten und Gaststätten sind nicht vollständig.

  Genauere Informationen finden sie im aktuellem Touristenführer 2022.

  Benötigen Sie Informationen für Ihre Reise nach Wittenberge und Umgebung?

  In der VBV Geschäftsstelle bekommen Sie aktuelles Info-Material.

 

 Veranstaltungen und Feste 2022 in Wittenberge (Auszug)

 

 11./12..02.2022    Hildegard-von-Bingen-Abend          

 03.04.2022           Frühlingserwachen

 15.04.2022           Oldie-Bus Tour zu Ostern

 06.05.2022           Motto-Wochenmarkt

 21.05.2022           Singer-Tour mit Werksgelände

 03./04.07.2022     "Dampftage" - Dampflock-Sommerfest im Historischen Lockschuppen

 08./09.07.2022      Elblandfestspiele        

 30.07.2022            Langer Frische-Freitag

 13.08.2022            Jugendstilführung

 19.-21.08.2022      Stadt- und Hafenfest 

 01.10.2022             Rathausführung

 09.10.2022             Apfelmarkt

 06.11.2022            Lichtersonntag

 18./20.11.2022      Hildegard von Bingen-Abend

 04.12.2022            Trefft den Nikolaus

 07.-11.12.2022      Weihnachtsmarkt

 Weitere Veranstaltungen unter: www.wittenberge.de 

 

  Stadtführungen

  Von April bis Oktober jeden Samstag und Sonntag um 11 Uhr.

  Treffpunkt: Touristinformation Wittenberge, Paul-Lincke-Platz.

  Zu folgenden Themen: Altstadt, Jugendstil und Industrie sowie Rathausführungen

 

  Uhrenturmführungen (Veritaspark)

  Von Mai bis Oktober jeden 1. Sonnabend im Monat um 14 Uhr.

  (Erster Termin: 04.05.2019.  Letzter Termin: 05.10.2019)

 

  Thematische Stadtführungen

  Jeden 2., 3. und 4. Sonnabend im Monat, um 14 Uhr.

  Treffpunkt: Touristeninformation, Paul-Lincke-Platz

 

  Fährmanntour

  Von Mai bis September, jeden Sonnabend um 17 Uhr.

 Treffpunkt: Nedwighafen

 

 Raisio

  Lage: Westfinnland zwischen Turku und Naantali

  Einwohnerzahl: ca. 23 000

  Partnerstadt seit 2000

 

       

Rathaus

 

Honkapirtin

 

Skulptur: Killi und Nallii

 

  Raisio wurde urkundlich erstmalig bereits im Jahre 1292 erwähnt. Als Stadt besteht sie seit dem   

  01.01.1974, hat heute etwa 23.000 Einwohner und liegt in Westfinnland zwischen Turku und Naantali.

  Die Stadt liegt an einer Wegkreuzung und ist heute ein Dienstleistungs- und Handelszentrum.

Cirka 60.000 Menschen aus Raisio und Umgebung nehmen diese Dienstleistungen in Anspruch.

Sehenswert sind die Werkstätten von Friisilä, der Gutshof Huhko mit seinem Kunstangebot und

das Heimatmuseum von Krookila.

Die Besiedlung wurde hier schon lange vor unserer Zeitrechnung verzeichnet, und Ackerbau wird auf diesem Gebiet seit etwa 1000 Jahren betrieben.

Die meisten Einwohner sind zugezogen. Es wir aber ununterbrochen viel gebaut, sowohl für die altein-

  gesessenen Bewohner Raisios, als auch für die neuen Einwohner. Besucher, die mit einem Boot nach 

  Raisio kommen - durch das schönste Inselgebier der Welt - können den kleinen Bootshafen von Raisio

  besuchen. Die Größeren können in Turku oder Naantali anlegen. Es sind dann nur noch etwa 10 km bis

  Raisio. Die ausgezeichneten Verkehrsverbindungen ermöglich en einen problemlosen Besuch der Stadt.

  Schon seit Jahren gilt Raisio als das westliche Zentrum im Gebiet von Turku. Die Stadt versorgt die

  Umgebung und vertritt das gesamte Gebiet bei wichtigen Aufgaben.

 

Das Rathaus von Raisio

Das Rathaus, das von Arto Sipinen entworfen wurde, ist aus Ziegel, Glas und Holz gebaut. Hier wird nicht nur die Stadt verwaltet; es ist nicht nur der Arbeitsplatz von Beamten. Das Rathaus spielt eine wichtige Rolle, wenn es um die Organisation von Festen, Konzerten und Kunst-veranstaltungen geht. 

Ferner befindet sich im Rathaus eine Mensa für Mit-arbeiterinnen  und Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Ein netter Treffpunkt um die Mittagszeit.

  Und noch eine wichtige Einrichtung ist zu erwähnen - es gibt im Rathaus eine Sauna. Finnen ohne

  Sauna - geht gar nicht.

  Im September 1998 wurden erstmalig seitens der Stadt Raisio Kontakte für eine mögliche Städte-

  partnerschaft aufgenommen.  Vom 28.-30.09.1999 hat dann eine Elmshorner Delegation unter Leitung

  von Stadtrat Lützen die Stadt besucht, um dort erste persönliche Gespräche zu führen.

  Am 23.10.2000 wurde dann die Städtepartnerschaftsurkunde unterzeichnet.

 

Die Kirche von Raisio

Die Raisio-Kirche ist eine der ältesten in Finnland und als Baujahr wird das Jahr 1305 genannt. Die Kirche ist nach einem mittelalterlichen Heiligen, St. Marti, benannt, dessen Bild sich auch auf dem Wappen der Stadt Raisio befindet.

In der Kirche zu sehen: möglicherweise Finnlands älteste Grabsteine und die erste ffinnische Bibel von 1642. Der Friedhof, der die Raisio-Kirche umgibt,

  hat auch die Kapelle von Kirkkaus, die als Gebäude sogar einen überdachten und immer geschützten

  Teil des Friedhofs bildet, der einzigartig auf der Welt ist.

  Der Friedhof beherbergt Finnlands erstes öffentlich errichtetes Denkmal, das 1803 entstandene

  Grabdenkmal von Johan Bilmark, einem langjährigen Professor an der Turku Academy.

 

Killi und Nalli

Die Legende besagt, dass die Kirche von  Riesen namens Killi und Nalli gebaut wurde. Die Riesen überwarfen sich wegen der Bezahlung mit einem Kirchenpriester, und Killi drohte, die gesamte Kirche mit einem Felsbrocken abzureißen. Nachdem er einen geeigneten Felsbrocken am Meer gefunden hatte, fand Killi nicht mehr den Weg zurück zur

Kirche und schlug einen Felsbrocken vor Ruissalo.

  Der Stein heißt purse Rock, weil der Riese ihn in einer

  großen Handtasche auf dem Rücken getragen

  hatte.

  Die Kirchenbauer Killi und Nalli sind eine Skulptur aus rotem Granit des Bildhauers Harry Kivijärvi im

  Parkbereich zwischen dem Rathaus von Raisio und der Kirche.

  Harry Kivijärvi gewann 1980 einen Bildhauerwettbewerb zu diesem Thema, und die Skulptur wurde

  1983 enthüllt. 

 

Naantali

Naantali ist eine Stadt im Südwesten Finnlands mit ca.19.000 Einwohnern Sie liegt an der Ostseeküste unweit von Raisio und Turku. Naantali gehört zu den ältesten Städten Finnlands und ist heute ein wichtiger Hafen und dank seiner malerischen Holz-Altstadt ein beliebtes Touristenziel.

Die eigentliche Stadt liegt auf dem Festland an der Küste der Ostsee. Seit der Eingemeindung von MerimaskuRymättylä und Velkua gehört zu

  Naantali ein weites Gebiet im vorgelagerten Schärenmeer. Dieses Gebiet erstreckt sich bis 25 km westlich

  von Naantali und ist mit tausenden Schären und Klippen durchsetzt. Die direkt gegenüber dem

  Stadtzentrum gelegene Insel Luonnonmaa sowie die westlich davon gelegene Insel Otava sind über

  Brücken mit dem Festland verbunden.

  Die Nachbargemeinden von Naantali sind auf dem Festland Masku im Norden und Raisio im Osten.

  Zur See hin grenzt die Stadt an Turku im Südosten, Pargas im Süden sowie Kustavi und Taivassalo im

  Nordwesten.

 Die Altstadt von Naantali liegt unterhalb der Klosterkirche am Jachthafen der Stadt. Sie besteht aus niedrigen Holzhäusern aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Die Kirche von Naantali wurde zwischen 1480 und 1490 erbaut und diente ursprünglich als Klosterkirche. Die mittelalterliche Feldsteinkirche erhielt im Jahr 1797 ihre heutige Form durch den Anbau eines barockenen Kirchturmes.

Touristische Attraktionen in Naantali sind neben der

vorgelagerten Schärenlandschaft ein Kurbad und der vor allem bei Kindern beliebte Freizeitpark 

  Muumimaailma (Muminwelt)

  Seit 1980 findet im Sommer in Naantali das Musikfestival Naantalin Musiikkijuhlat mit klassischer und

  ernster Musik statt. Des Weiteren findet ein Festival am am Siebenschläfertag statt.

  Neben dem Tourismus ist die Schwerindustrie ein wichtiger Wirtschaftszweig in Naantali. In der Stadt

  befinden sich ein Kraftwerk so wie die Raffienerie Naantali. Der Hafen von Naantali ist nach den Häfen

  von Helsinki und Kotka der drittgrößte Frachthafen Finnlands, daneben verkehren von dort Autofähren

  ins schwedische Kapellskär.

 

Turku

Turku ist eine Stadt an der Südwestküste Finnlands.

Von der Gründung im 13. bis ins 19. Jahrhundert war Turku die wichtigste Stadt Finnlands. Heute ist sie mit fast 195 Tausend Einwohnern die sechstgrößte Stadt und Zentrum des drittgrößten Ballungsraumes des Landes.

Sie ist Sitz des Erzbistums Turku, der Äbo Akademi und der Universität Turku. 5,2 % der Einwohner sind

  Schwedisch sprechend; offiziell ist die Stadt zweisprachig.

  Vor der Stadt liegt das Schärenmeer mit über 20.000 Schären.  

  Der Aurajoki fließt auf einer Strecke von neun Kilometern durch die Stadt. Innerhalb Turkus beträgt

  seine Breite durchschnittlich 50 Meter. Am Unterlauf im Bereich des Stadtzentrums ist der Fluss 2,5

  bis 5 Meter tief, auf Höhe des Domes wird die Fahrrinne aber wesentlich schmaler und flacher.

  Der Großraum Turku, zu dem neben Turku die Städte Naantali, Raisio, Kaarina und Lieto und

  einige weitere Nachbargemeinden gehören, hat insgesamt rund 290.000 Einwohner. Damit ist er

  nach der Region Helsinki und dem Großraum Tampere das drittgrößte Ballungszentrum Finnlands.

  Die Stadt Helsinki, die nicht über eine so lange Geschichte verfügt und die erst im 19. Jahrhundert

  Hauptstadt wurde, wird von vielen Turkuern als „Emporkömmling“ angesehen. Besonders ausgeprägt

  ist aber die Rivalität zu Tampere, das Turku in den 1960er Jahren als zweitgrößte Stadt Finnlands

  überholt hat.

  Von Turku aus wird alljährlich am 24. Dezember um 12 Uhr mittags der Weihnachtsfrieden für ganz

  Finnland ausgerufen.

Als Verkehrsknotenpunkt ist Turku Warenum-schlagsort und Verarbeitungszentrum für die umliegenden, landwirtschaftlich geprägten Landesteile. Der Passagierverkehr wird über den Seehafen und den Flughafen abgewickelt.

Von diversen Werften ist nur die Meyer Turku OY als Großwerft mit etwa 2000 Arbeitnehmern übrig

 geblieben. Diese zählt zu den weltweit führenden im Bau von Fähren und Kreuzfahrtschiffen.

  Mit der Allure of the Seas wurde hier das größte Kreuzfahrtschiff der Welt gebaut.

  Ein Wirtschaftsfaktor sind auch die verschiedenen Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

 

Der Dom von Turku

Der Dom von Turku ist das Wahrzeichen Turkus

und als Sitz des Erzbischofs von Turku die Hauptkirche der Evangelisch-Lutherischen Kirche Finnlands. Er ist das bedeutendste Beispiel für den mittelalterlichen Kirchenbau Finnlands. Der Bau des Domes begann Ende des 13. Jahrhunderts, geweiht wurde er wahrscheinlich im Jahr 1300.

Es ist aber unklar, ob es sich bereits um den

  Steinbau, der den Kern der heutigen Kirche bildet, oder einen hölzernen Vorgängerbau handelte.

  Womöglich wurde der steinerne Dom erst Ende des 14. oder Anfang des 15. Jahrhunderts erbaut. In

  jedem Fall ist der Dom von Turku aber die älteste erhaltene Kirche auf dem finnischen Festland. Im

  15. Jahrhundert wurde der Dom mehrfach erweitert, sodass er als einzige mittelalterliche Kirche in

  Finnland die Größe mitteleuropäischer Kathedralen erreichte. Er zeigt deutlich den Einfluss der

  deutschen Backsteingotik. In den nächsten Jahrhunderten wurde der Dom mehrfach umgebaut und

  erweitert; zuletzt musste er nach dem Stadtbrand von 1827 instand gesetzt werden. Dabei erhielt er

  die von Carl Ludwig Engel entworfene Turmspitze. In der Kirche befinden sich die Grabmäler vieler

  bedeutender Persönlichkeiten, darunter etwa der schwedischen Königin Karin Mansdotter.

 

 

VBV Elmshorn e.V. | info@vbv-elmshorn.de